little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger

Schützen Sie Kanadas boreale Wälder und das Karibu

Category: general,
Source: action,
Language: de,
Type:
new
.
Die Bäume und Böden der borealen Nadelwälder speichern mehr als 300 Milliarden Tonnen Kohlenstoff oder ein Äquivalent von 36 Jahren an Emissionen fossiler Energieträger. Nun sind aber diese einzigartigen Wälder, Heimat des borealen Karibus, durch Holzgewinnung bedroht (lesen Sie mehr). Lassen Sie es nicht zu, daß unsere borealen Nadelwälder zu Toilettenpapier und Papierhandtüchern verarbeitet werden!



Petition: Stop the assault on the Amazon rainforest!

Category: general,
Source: action,
Language: en,
Type:
new
.
Brazilian indigenous peoples are currently locked in a fight for survival: Brazil's President Bolsonaro is pushing to scrap the constitutional protection of their ancestral territories and clear even more rainforest for soy monocultures, cattle, hydropower and mining. Tell the Brazilian government to get its priorities right.



Petition: Attacke auf den Amazonas­regenwald abwenden!

Category: general,
Source: action,
Language: de,
Type:
new
.
Der brasilianische Amazonasregenwald ist in höchster Gefahr. Die Regierung unter Präsident Bolsonaro will die Umweltgesetze massiv aufweichen. Die Territorien der Ureinwohner und die Regenwaldschutzgebiete sollen für Sojamonokulturen, Rinderweiden, Staudämme und Bergbauvorhaben Platz machen. Bitte unterzeichnen Sie die Petition.



UN: Stop eviction and land grabbing! - against causes of flight

Category: general,
Source: action,
Language: en,
Type:
new
.
200 million hectares of land worldwide – a total area larger than Mexico – have been impacted by land grabbing and eviction. Smallholders and indigenous people are being driven from their ancestral land, often with the tacit approval of national governments who profit a lot from it. The UN must stop this abuse of power.



UNO: Vertreibung und Landraub verhindern! - gegen Fluchtursachen

Category: general,
Source: action,
Language: de,
Type:
new
.
Landraub und Vertreibung findet weltweit auf einer Fläche von 200 Millionen Hektar statt – fast sechs Mal die Fläche Deutschlands! Während Bauern und indigene Völker vertrieben werden, verdienen die eigenen Regierungen kräftig mit. Die UNO muß diesen Machtmissbrauch stoppen.