little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger

Verfassungsänderung bedroht indigene Völker in Brasilien

Categoría: general,
Origen: action,
Idioma: de,
Tipo:
new
.

Der Änderungsantrag würde die Aberkennung indigener Landrechte möglich machen; bitte unterschreiben Sie dagegen!

Private Söldner haben in einem Dorf der Guarani Menschen getötet (nicht bei den Angriffen rund um den 24.01.2016) und deren Häuser angezündet.




Some Insight in our Current and Previous Bug Reporting Activity

Categoría: techdoc,
Origen: software,
Idioma: en,
Tipo:
update
.
Certain OSS QA reports that may be of interest for you: security for the web, radeon/nouveau: 4K/UHD/2160p, flashrom support for Xi3650.



Krieg und Flucht aus dem Nahen Osten

Categoría: general,
Origen: info,
Idioma: de,
Tipo:
new
.



Ein wahres Wort zur Asylpolitik in Deutschland und Österreich

Categoría: general,
Origen: info,
Idioma: de,
Tipo:
new
.

Die meisten Menschen, die zu uns als Flüchtlinge kommen, haben laut Genfer Flüchtlingskonvention und dem Völerrecht gar kein Recht auf Asyl. Wenn es in einem syrischen Dorf genau einen Lehrer gebe der sich kritisch zum Regime äußert und daraufhin verfolgt wird oder Angst hat umgebracht zu werden, dann hat genau dieser eine Lehrer Recht auf Asyl; so Herr Univ. Prof. Michael Geistlinger. Natürlich können wir auch den vielen Vertriebenen ein humanitäres Bleiberecht einräumen, doch eine völkerrechtliche Verpflichtung dazu existiert nicht. Überdies wäre es viel effektiver den Menschen in den Nachbarländern zu helfen, damit diese später wieder zurückkehren und ihr Land aufbauen können. Anstatt dafür zu sorgen, daß jene, die tatsächlich von fremden Regimen oder Geheimdiensten verfolgt werden, die Möglichkeit haben nach Europa zu kommen und hier Asyl zu erhalten, hat u.a. Frau Angela Merkel mit ihrer „Einladung” eine Völkerwanderung provoziert, während der deutsche Geheimdienst sogar mit dem syrischen Regime unter Assad zusammenarbeiten darf. Wer wirklich verfolgt wird, muß in so einem System unter die Räder kommen.




Sagen Sie „Nein” zu einem österreichischen Spitzelstaat!

Categoría: general,
Origen: action,
Idioma: de,
Tipo:
new
.

Das neue Staatsschutzgesetz, das am 27.Jänner im Parlament abgestimmt werden soll, enthält antidemokratische Züge. So gibt es etwa anders als im Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung, wie es unsere Richter zuerst gekippt hatten, keinen Schutz für Whsitleblower: Es gibt keinen Passus der Medien ausnimmt und auf das Redaktionsgeheimnis verweist um Informanten zu schützen. Überwacht werden kann ohne richterlichen Beschluß auf einen Verdachtsmoment hin sehr viel inklusive Bewegungsmuster, Emails und Social Media. Es ist vorgesehen die Daten alsdann an ausländische Geheimdienste weiterzugeben. Auch die Gefahr eines „Landfriedensbruches ” wie beispielsweise durch die Teilnahme an einer Demonstration gilt als Überwachungsgrund.

» mehr dazu auf der Webseite von Klaus Schreiner.